Schachclub Bonn/Beuel

Back to Life! Treffen mit einer Legende!

Am Samstag den 07.08.2021 hatte der Verein Lasker Köln (http://www.lasker-koeln.de/) zu seinem Back to Life Blitzturnier eingeladen. Allein die Möglichkeit, nach über einem Jahr mal wieder an einem Turnier teilzunehmen, bei der mit richtigen Figuren gespielt wurde und der Gegner einem gegenüber saß, war schon große Klasse. Das wurde noch durch ein besonderes Teilnehmerfeld mit GM Michael Hoffmann und Schachlegende Vlastimil Hort getoppt. Von unserem Verein haben Basilius und ich teilgenommen; weiterhin war auch unser ehemaliges Mitglied Stefan Dzierzenga dabei.

Ein Bericht von Roger Lorenz:

Weiterlesen…

Nadeesh gewinnt die 30+30+30 Online Turnierserie auf lichess

Am 30.6.2021 wurde das dritte Turnier der Online 3er Turnierserie auf lichess diesmal als Schnellturnier durchgeführt. Anlass war die Ehrung unseres Vereinsmitgliedes Siegmar Saul, der seinen 90 jährigen Geburtstag gefeiert hat.

Das Turnier gewann überzeugend garri70Dy, der zwar im Gegensatz zu einigen anderen „nur“ 8 Partien in der Arenazeit schaffte, dafür aber alle Partien gewinnen konnte.

Den Gesamtsieg über alle drei Turniere holte sich Nadeesh mit einem Tagessieg und zwei zweiten Plätzen.

 

Zur Endtabelle und der Preisverteilung der Online-Turnierserie

Tanz in den Mai – Arena Turnier am 30.04.2021

Nach dem Auftakt Turnier „Oster-Cup“  auf Lichess am 30.03.2021 wird am kommenden Freitag (30.04.2021) das 2.Turnier der 30+30+30 Schach-Serie durchgeführt.

Dies geschieht wieder auf der bekannten Lichess Seite „SC Bonn/Beuel offenes Blitzturnier“, auf der man sich ab sofort anmelden kann.

Zur Anmeldung Turnierseite auf Lichess

 

Zum Ostercup fanden sich 21 Schachfreunde vorwiegend aus dem Köln/Bonner-Raum die sich ein spannendes Blitzturnier geliefert haben. Turniere nach dem Arena-Modus bieten für Teilnehmer, die nicht die ganze Zeit spielen können, die Möglichkeit, durch die 4 Punkte Regelung trotzdem weit vorne zu landen. So hätte „Morlockk“ fast das Turnier gewonnen, obwohl er nur die Hälfte der Partien des Siegers „Nadeesh“ gespielt hat und erst in seiner letzten Partie eine Niederlage quittieren musste. Den 3.Platz belegte „pawel1983“ .

 

 

Die (Sonder-)preise (von je 10 Euro) zum Auftakt der Serie gingen an:

 

Nadeesh für den 1.Platz

garri70Dy für das schnellste Matt

sawyertom für den Trostpreis der meisten Ostereier

Lichess Oster-Cup Turnier am 30.03.2021

In diesem Jahr feiert unser verdientes und langjähriges Mitglied Siegmar Saul seinen 90.Geburtstag. Dieses stolze Jubiläum wollen wir mit einer kleinen Miniturnierserie ehren, die unter dem Motto „3×30=90“ an drei Spieltagen jeweils am 30. eines Monats durchgeführt wird.

 

Start der Serie ist der 30.03.2021 der unter dem Titel „Oster-Cup“ auf Lichess als 3m+2s Blitz Arena Turnier durchgeführt wird.
Es gibt Preise, sowohl für die Gesamtsieger als auch Überraschungspreise an den einzelnen Spieltagen.

 

Zur Anmeldung Turnierseite auf Lichess

 

Zur Ausschreibung der Online-Turnierserie

Virtuelle Mitgliederversammlung am 19.1.

Die diesjährige Mitgliederversammlung kann coronabedingt nicht im Vereinslokal stattfinden und wird daher virtuell durchgeführt. Alle Mitglieder sollten inzwischen die Einladung und die Zugangsdaten sowie einige technische Informationen erhalten haben. Mitglieder, denen die technischen Voraussetzungen fehlen, um an der Sitzung teilzunehmen, oder denen die Einladung und die Zugangsdaten nicht zugegangen sind, sind aufgefordert, umgehend ein Mitglied des Vorstands, am besten den Vorsitzenden, zu informieren. Der Vorstand freut sich auf eine rege Teilnahme.

(K)ein Weihnachtsblitzturnier

Das traditionelle Weihnachtsblitzturnier des Vereins verbunden mit einer Spendenaktion für die Aktion Weihnachtslicht des Bonner Generalanzeigers kann in diesem Jahr coronabedingt nicht stattfinden. Der Verein bittet daher Mitglieder und Freunde in diesem Jahr privat für das Weihnachtslicht zu spenden. Als virtueller Ersatz für das Turnier lädt Schachfreund Hans-Bernd von der Lippe namens des Vereins am Sonntag, dem 13. Dezember, ab 14 Uhr auf lichess.org zu einem offenen Blitzturnier ein. Die Bedenkzeit beträgt 3 Minuten + 2 Sekunden Inkrement. Das Turnier ist auf 90 Minuten terminiert. Der Link für die Teilnahme geht Mitgliedern und Freunden des Vereins per Mail zu.

What is your Fischer Number?

Diese Frage wurde vor kurzem von Frederic Friedel auf Chessbase gestellt (https://en.chessbase.com/post/what-is-your-fischer-number-2). Die Fischer Nummer ist dabei wie folgt definiert:

 

  • Jeder Spieler, der Bobby Fischer in einer Schachpartie besiegt hat, hat die Fischer Nummer 1
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 1 hat, hat selber eine Fischer Nummer 2
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 2 hat, hat selber eine Fischer Nummer 3
  • usw.
Also wenn Spieler Müller den Spieler Schmidt besiegt hat, Schmidt wiederum Meier besiegt, der dann wiederum Tal besiegt hat (der natürlich eine Fischer Nummer 1 hat), dann hat Müller eine Fischerzahl von 4

Roger Lorenz berichtet von einem Mannschaftskampf, der 36 Jahre zurückliegt und eine wichtige Rolle beim Thema „Fischer Number“ spielt.

Weiterlesen…

Erinnerungen an Thomas Lewerenz

Meine erste Begegnung mit Thomas war eine Niederlage. Sie fand bei der Bonner Stadtmeisterschaft 1988 statt, die unser Verein austrug, kurz nachdem er von Dollendorf nach Beuel umgezogen war. Rückwirkend war der verlorene Punkt eine gute Investition. Thomas wechselte von der SG Porz zu unseren Verein und verstärkte unsere Mannschaft und Vereinsturniere für 15 Jahre mit seinem unternehmungslustigen Stil und taktischen Können.

Die Nachricht von seinem Tod traf mich völlig unvorbereitet. Auch wenn ich ihn einige Jahre nicht gesehen hatte, zweifelte ich nie daran, ihn wieder zu treffen. Neben gemeinsamen Bekannten gab es auch einige Plätze in Bonn, die mich an ihn erinnern.
In der Bar Che Guevara hat er wohl so manchen Abend Backgammon spielend verbracht. In seiner Junggesellenzeit war Thomas einem Spielchen selten abgeneigt. Sogar in Neuseeland traf ich einen Schachspieler, der in Deutschland studiert hatte und sich an seine Duelle mit Thomas erinnerte: Rochierte ein Gegner beim Blitzen, wurde ihm ein angriffslustiges „Castling into the graveyard!“ an den Kopf geworfen.

Bei aller Spielleidenschaft übertrieb es Thomas nicht, denn seine anspruchsvolle Arbeit als IT-Fachmann erforderte einen wachen Kopf. Das griechische Restaurant gegenüber der Oper erinnert mich an ein gemeinsames Abendessen, wo außerdem noch Eckart Oehlenschläger und Alexej Shirov anwesend waren. Letzterer machte sich damals noch Hoffnung, Kasparov den Weltmeistertitel zu entreißen. Nach dem Essen fragte mich Thomas, ob ich nicht die Uni verlassen und etwas „Richtiges“ arbeiten wollte. Ich wollte und so wurde ich sein Arbeitskollege. Leider gibt es die Firma, bei der wir arbeiteten nicht mehr, aber die Zeit dort war für mich die schönste in meiner beruflichen Laufbahn.

Und da ist schließlich Thomas alte Wohnung in Beuel. Heute wohne ich wenige Schritte entfernt und komme fast täglich dort vorbei. Ich erinnere mich dann daran, wie ich ihm beim Umzug nach Tannenbusch half. Dieser Umzug markierte den Übergang von der Junggesellenzeit zum Familienvater. Später spürte man den seinen väterlichen Stolz, wenn er davon erzählte, wie er seine Kinder zu Spielen ihrer Fußballmannschaft begleitete.

Bei der Trauerfeier auf dem Bonner Nordfriedhof nahmen etwa hundert Personen Abschied von Thomas. Dass ich nur wenige als Schachspieler oder Ex-Kollegen identifizieren konnte, zeigt dass Thomas über Arbeit und Schachspielen hinaus ein erfülltes und vielseitiges Leben führte und in der Erinnerung vieler Menschen lebendig bleibt. Damit ähnelt sein Leben seinen Partien: Eher kurz aber gehaltvoll.