Category: Allgemein

Virtuelle Mitgliederversammlung am 19.1.

Die diesjährige Mitgliederversammlung kann coronabedingt nicht im Vereinslokal stattfinden und wird daher virtuell durchgeführt. Alle Mitglieder sollten inzwischen die Einladung und die Zugangsdaten sowie einige technische Informationen erhalten haben. Mitglieder, denen die technischen Voraussetzungen fehlen, um an der Sitzung teilzunehmen, oder denen die Einladung und die Zugangsdaten nicht zugegangen sind, sind aufgefordert, umgehend ein Mitglied des Vorstands, am besten den Vorsitzenden, zu informieren. Der Vorstand freut sich auf eine rege Teilnahme.

What is your Fischer Number?

Diese Frage wurde vor kurzem von Frederic Friedel auf Chessbase gestellt (https://en.chessbase.com/post/what-is-your-fischer-number-2). Die Fischer Nummer ist dabei wie folgt definiert:

 

  • Jeder Spieler, der Bobby Fischer in einer Schachpartie besiegt hat, hat die Fischer Nummer 1
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 1 hat, hat selber eine Fischer Nummer 2
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 2 hat, hat selber eine Fischer Nummer 3
  • usw.
Also wenn Spieler Müller den Spieler Schmidt besiegt hat, Schmidt wiederum Meier besiegt, der dann wiederum Tal besiegt hat (der natürlich eine Fischer Nummer 1 hat), dann hat Müller eine Fischerzahl von 4

Roger Lorenz berichtet von einem Mannschaftskampf, der 36 Jahre zurückliegt und eine wichtige Rolle beim Thema „Fischer Number“ spielt.

Weiterlesen…

Erinnerungen an Thomas Lewerenz

Meine erste Begegnung mit Thomas war eine Niederlage. Sie fand bei der Bonner Stadtmeisterschaft 1988 statt, die unser Verein austrug, kurz nachdem er von Dollendorf nach Beuel umgezogen war. Rückwirkend war der verlorene Punkt eine gute Investition. Thomas wechselte von der SG Porz zu unseren Verein und verstärkte unsere Mannschaft und Vereinsturniere für 15 Jahre mit seinem unternehmungslustigen Stil und taktischen Können.

Die Nachricht von seinem Tod traf mich völlig unvorbereitet. Auch wenn ich ihn einige Jahre nicht gesehen hatte, zweifelte ich nie daran, ihn wieder zu treffen. Neben gemeinsamen Bekannten gab es auch einige Plätze in Bonn, die mich an ihn erinnern.
In der Bar Che Guevara hat er wohl so manchen Abend Backgammon spielend verbracht. In seiner Junggesellenzeit war Thomas einem Spielchen selten abgeneigt. Sogar in Neuseeland traf ich einen Schachspieler, der in Deutschland studiert hatte und sich an seine Duelle mit Thomas erinnerte: Rochierte ein Gegner beim Blitzen, wurde ihm ein angriffslustiges „Castling into the graveyard!“ an den Kopf geworfen.

Bei aller Spielleidenschaft übertrieb es Thomas nicht, denn seine anspruchsvolle Arbeit als IT-Fachmann erforderte einen wachen Kopf. Das griechische Restaurant gegenüber der Oper erinnert mich an ein gemeinsames Abendessen, wo außerdem noch Eckart Oehlenschläger und Alexej Shirov anwesend waren. Letzterer machte sich damals noch Hoffnung, Kasparov den Weltmeistertitel zu entreißen. Nach dem Essen fragte mich Thomas, ob ich nicht die Uni verlassen und etwas „Richtiges“ arbeiten wollte. Ich wollte und so wurde ich sein Arbeitskollege. Leider gibt es die Firma, bei der wir arbeiteten nicht mehr, aber die Zeit dort war für mich die schönste in meiner beruflichen Laufbahn.

Und da ist schließlich Thomas alte Wohnung in Beuel. Heute wohne ich wenige Schritte entfernt und komme fast täglich dort vorbei. Ich erinnere mich dann daran, wie ich ihm beim Umzug nach Tannenbusch half. Dieser Umzug markierte den Übergang von der Junggesellenzeit zum Familienvater. Später spürte man den seinen väterlichen Stolz, wenn er davon erzählte, wie er seine Kinder zu Spielen ihrer Fußballmannschaft begleitete.

Bei der Trauerfeier auf dem Bonner Nordfriedhof nahmen etwa hundert Personen Abschied von Thomas. Dass ich nur wenige als Schachspieler oder Ex-Kollegen identifizieren konnte, zeigt dass Thomas über Arbeit und Schachspielen hinaus ein erfülltes und vielseitiges Leben führte und in der Erinnerung vieler Menschen lebendig bleibt. Damit ähnelt sein Leben seinen Partien: Eher kurz aber gehaltvoll.

Spielbetrieb bleibt vorerst eingestellt

Der Spielbetrieb bleibt auch weiterhin eingestellt. Die derzeit geltenden Vorschriften für eine Wiederaufnahme von Aktivitäten in Sportvereinen lassen nach Ansicht des Vorstands das Schachspielen in unserem Spiellokal nicht zu. Das verdeutlichen auch die Bedingungen, die etwa der Schachbund NRW und der Deutsche Schachbund auf ihren Homepages für die Durchführung eines Trainings oder eines Mannschaftskampfes auflisten. Wir bitten daher die Mitglieder noch um etwas Geduld.

Zum Tode von Gerhard Winter

Am Freitag, dem 15. Mai 2020, verstarb nach schwerer Krankheit unser ehemaliges, langjähriges Vereinsmitglied Gerhard Winter kurz vor seinem 64. Geburtstag. Viele werden sich noch an Gerhard als einen ausgesprochen liebenswürdigen Menschen erinnern. Hans-Bernd von der Lippe hat einen sehr persönlichen Nachruf auf seinen Freund verfasst. Weiterlesen…

Team SC Bonn/Beuel auf lichess

Der Verein hat auf lichess.org ein Team SC Bonn/Beuel angelegt, dem jedes Mitglied, nachdem es sich auf der Plattform hat registrieren lassen, beitreten kann. Derzeit wird dort jeden Dienstag abend ab 19 Uhr ein 90minütiges Blitzturnier (3 Min. + 2 Sek.) ausgetragen. Die Organisation hat dankenswerterweise Holger Hanke übernommen.

Einstellung des Spielbetriebes vorerst bis 3.5. verlängert

Nach § 3 der Coronaschutzverordnung NRW sind der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen bis zum 3.5.2020 weiterhin untersagt. Der Spielbetrieb ruht daher zumindest noch zwei weitere Wochen.

Einstellung des Spielbetriebs bis 19.4.

Die Landesregierung hat beschlossen, dass Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen ab Dienstag, den 17.3., und bis einschließlich 19.4. nicht mehr gestattet sind. Der Spielbetrieb wird daher bis 19.4. eingestellt.

Einstellung des Spielbetriebs bis 31.3.

Aufgrund der von der Landesregierung verfügten Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie sowie der Aufforderung an die Bevölkerung, Sozialkontakte so weit wie möglich einzuschränken, hat der Vereinsvorstand beschlossen, den Spielbetrieb ab sofort und vorerst bis einschließlich 31.3. einzustellen. Dadurch wollen auch wir dazu beitragen, der Verbreitung des Virus entgegenzuwirken. Somit werden sowohl das Monatsschnellturnier am 17.3. als auch die freien Spielabende am 24. und 31.3. ausfallen. Wir hoffen auf Verständnis.

Am 21.1. Mitgliederversammlung! Schnellturnier am 28.1.!

Vorsichtshalber sei noch einmal darauf hingewiesen, dass im Januar das Monatsschnellturnier ausnahmsweise nicht am dritten Dienstag im Monat, sondern mit Rücksicht auf die Mitgliederversammlung erst am vierten Dienstag im Monat, also am 28. Januar stattfindet.