Author: Andreas Basilius Gikas

Tanz in den Mai – Arena Turnier am 30.04.2021

Nach dem Auftakt Turnier „Oster-Cup“  auf Lichess am 30.03.2021 wird am kommenden Freitag (30.04.2021) das 2.Turnier der 30+30+30 Schach-Serie durchgeführt.

Dies geschieht wieder auf der bekannten Lichess Seite „SC Bonn/Beuel offenes Blitzturnier“, auf der man sich ab sofort anmelden kann.

Zur Anmeldung Turnierseite auf Lichess

 

Zum Ostercup fanden sich 21 Schachfreunde vorwiegend aus dem Köln/Bonner-Raum die sich ein spannendes Blitzturnier geliefert haben. Turniere nach dem Arena-Modus bieten für Teilnehmer, die nicht die ganze Zeit spielen können, die Möglichkeit, durch die 4 Punkte Regelung trotzdem weit vorne zu landen. So hätte „Morlockk“ fast das Turnier gewonnen, obwohl er nur die Hälfte der Partien des Siegers „Nadeesh“ gespielt hat und erst in seiner letzten Partie eine Niederlage quittieren musste. Den 3.Platz belegte „pawel1983“ .

 

 

Die (Sonder-)preise (von je 10 Euro) zum Auftakt der Serie gingen an:

 

Nadeesh für den 1.Platz

garri70Dy für das schnellste Matt

sawyertom für den Trostpreis der meisten Ostereier

Lichess Oster-Cup Turnier am 30.03.2021

In diesem Jahr feiert unser verdientes und langjähriges Mitglied Siegmar Saul seinen 90.Geburtstag. Dieses stolze Jubiläum wollen wir mit einer kleinen Miniturnierserie ehren, die unter dem Motto „3×30=90“ an drei Spieltagen jeweils am 30. eines Monats durchgeführt wird.

 

Start der Serie ist der 30.03.2021 der unter dem Titel „Oster-Cup“ auf Lichess als 3m+2s Blitz Arena Turnier durchgeführt wird.
Es gibt Preise, sowohl für die Gesamtsieger als auch Überraschungspreise an den einzelnen Spieltagen.

 

Zur Anmeldung Turnierseite auf Lichess

 

Zur Ausschreibung der Online-Turnierserie

What is your Fischer Number?

Diese Frage wurde vor kurzem von Frederic Friedel auf Chessbase gestellt (https://en.chessbase.com/post/what-is-your-fischer-number-2). Die Fischer Nummer ist dabei wie folgt definiert:

 

  • Jeder Spieler, der Bobby Fischer in einer Schachpartie besiegt hat, hat die Fischer Nummer 1
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 1 hat, hat selber eine Fischer Nummer 2
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 2 hat, hat selber eine Fischer Nummer 3
  • usw.
Also wenn Spieler Müller den Spieler Schmidt besiegt hat, Schmidt wiederum Meier besiegt, der dann wiederum Tal besiegt hat (der natürlich eine Fischer Nummer 1 hat), dann hat Müller eine Fischerzahl von 4

Roger Lorenz berichtet von einem Mannschaftskampf, der 36 Jahre zurückliegt und eine wichtige Rolle beim Thema „Fischer Number“ spielt.

Weiterlesen…

2.Mannschaft: Saison fast gerettet

Nach dem so wichtigen Sieg der 1.Mannschaft gegen die Stadtverwaltung Bonn lag es nun an der 2.Mannschaft, ihrerseits am 7.Spieltag der Bezirksliga einen Befreiungsschlag zu landen. Auch hier war der Gegner die Stadtverwaltung Bonn (3.Mannschaft).

 

In guter Form befindet sich zurzeit Steffen Lorenz. Nachdem er vor zwei Wochen schon in der 1.Mannschaft  ein wichtiges Remis holte, gelang ihm diesmal am Spitzenbrett in der 2.Mannschaft ein Sieg über Gregor Raupach. Dies sollte jedoch noch nicht reichen. Bei zwei Niederlagen an den vorderen Brettern mussten „hinten“ die Punkte kommen. Dies gelang dann eindrucksvoll ! An den Brettern 6, 7 und 8 gewannen Vitalij Kim, Philipp Boos und der erstmals in dieser Saison eingesetzte Holger Hanke ihre Partien.

Am Ende stand ein Sieg mit 18-14 (oder 5-3 nach alter Zählweise) zu Buche. Damit liegt man 2 Runden vor Ende der Saison 3 Punkte vom Abstiegsplatz entfernt, den zurzeit Heimerzheim belegt. Selber hat man allerdings nur noch ein Spiel, weil man auf Grund von ungerader Teilnehmerzahl am letzten Spieltag spielfrei ist.  Heimerzheim muss beide restlichen Spiele gewinnen um unsere Zweite noch zu überholen.

Man kann sagen, die Saison ist „fast“ gerettet.

 

Hier geht es zur aktuellen Tabelle:

 

Tabelle der Bezirksliga Schachbezirk Bonn/Rhein-Sieg 2019/20

1. Mannschaft: Es gibt noch Hoffnung

Nach dem doch enttäuschenden Unentschieden am 6. Spieltag gegen den Siegener SV im Kampf gegen den Abstieg hatten nicht wenige am 7. Spieltag gegen den leicht favorisierten Nachbarn der SF Stadtverwaltung Bonn mit einer Niederlage gerechnet. Eine Niederlage hätte quasi den Abstieg aus der NRW-Klasse bedeutet.

Doch wie schon am 5. Spieltag gegen SV Weidenau / Geisweid kam es anders als befürchtet.

Weiterlesen…

Nils Decker übernimmt die Führung in der Vereinsmeisterschaft

Drei Spieler waren vor der 5.Runde punktgleich. Von denen trafen Oliver Albrecht und Steffen Lorenz direkt aufeinander. In einer spannenden Partie, in der erst Oliver Albrecht großen Vorteil hatte, übernahm Steffen Lorenz nach einem Fehler seines Gegners mit einem Qualitätsopfer die Initiative. Mit sehenswerten Manöver erreichte er eine Gewinnstellung. Im entscheidenden Moment in Verbindung mit der Zeitnot versagten jedoch die Nerven und Steffen Lorenz nahm eine dreimalige Stellungswiederholung zum Remis an.

 

Die Gunst der Stunde nutzte Nils Decker, der Qani Iljazi bezwingen konnte, und mit einem halben Punkt Vorsprung in die letzten beiden Runden geht. Auch Arnd Rosskothen (Sieg gegen Basilius Gikas) und Matthias Koch (Sieg gegen Hans-Bernd von der Lippe) haben mit einem Punkt Abstand noch Kontakt zur Spitze.

Ergebnisse und Auslosung

Blitzschach Februar: Oliver Albrechts Sieg nach 32 Monaten

Einst war er der unangefochtene „Beueler“ Blitzmeister, gewann immer wieder über viele Jahre die Jahreswertung. Die Serie von Oliver Albrecht riss dann nach seinem Sieg im Juni 2017.  Mit dem immer stärker werdenden Arnd Rosskothen gab es Konkurrenz im eigenen Verein. Aus den Vereinen der Region wurden die Blitzturniere immer mehr von Pawel Grabowski und vor allem Klaus Rybarczyk dominiert.

Doch beim Monatsblitzturnier im Februar 2020 trumpfte Oliver Albrecht wie in „alten“ Zeiten auf. Nach einem Siegeslauf in den ersten 7 Runden lag er bereits 2 Punkte vor seinen Rivalen Grabowski und Rybarczyk . Nach dem direkten Aufeinandertreffen mit der Konkurrenz wurde zwar der Abstand etwas verringert, es reichte aber am Ende zum Sieg in einem stark besetzten Blitzturnier vor Pawel Grabowski und Timur Suppert.

Zur Jahreswertung der Blitzturniere:

Schnellturnier Januar: Andreas Hegde stoppt Boris Kart

Einen ungewöhnlichen Verlauf für die Favoriten nahm das Schnellturnier im Januar. Boris Kart vom Brühler SK trumpfte groß auf, schlug die nach Wertungszahl deutlich stärkeren Oliver Albrecht und Stephen Kutzner und lag vor der letzten Runde mit 4 aus 4 einen ganzen Punkt vor seinen Verfolgern. Doch dann erwischte es ihn, er verlor die letzte Partie gegen Andreas Hegde (Vohwinkeler SC) und wurde so von ihm aber auch von Robert Biedeköpper nach Punkten eingeholt.

Es musste die Buchholzwertung über den Turniersieg entscheiden, die sich zu Gunsten von Andreas Hegde entwickelte, der damit das Januar Schnellturnier gewann. Für den lange führenden Boris Kart kam es sogar noch schlimmer. Um 0,25 Sonneborn-Berger Punkte (3.Wertungskriterium) verlor er den 2.Platz an Robert Biedeköpper und wurde dritter.

 

Zur Jahreswertung der Schnellschachturniere:

Vereinsmeisterschaft: Steffen Lorenz schließt zum Spitzenduo auf

In der 4.Runde der Vereinsmeisterschaft trafen die beiden Führenden (bisher 3 aus 3) Nils Decker und Oliver Albrecht aufeinander. Beide Spieler suchten die Entscheidung, und es wurde die längste Partie des Abends. Oliver Albrecht konnte in ein Turmendspiel mit Mehrbauer abwickeln, doch einige kleine Ungenauigkeiten und die zähe Verteidigung von Nils Decker führten schließlich zur Punkteteilung.
Das war die Chance für die Verfolger, die beiden Führenden einzuholen. Die Partie des Abends war dann Steffen Lorenz gegen Basilius Gikas, in der eine scharfe Nebenvariante der Drachenvariante aufs Brett kam. Durch die Komplexität der Stellung kamen beide Spieler früh in Zeitnot, mehrere Male lief die Zeit auf beiden Seiten bis auf wenige Sekunden ab, um dann durch das Inkrement wieder nach oben zu pendeln.

Doch dann passierte es. Einmal war Basilius Gikas zu sehr in der Stellung vertieft, und als er dann aus dem Augenwinkel eine Restzeit von 2 Sekunden bemerkte, war die Hand zu langsam. Steffen Lorenz gewann etwas glücklich, aber letztendlich verdient und schließt zur Spitzengruppe auf.

Erster Verfolger der nunmehrigen Dreiergruppe ist Qani Iljazi, der im Prestigeduell der Vertreter aus der 2.Mannschaft souverän gegen Thorsten Frühbuss gewann.

Ergebnisse und Auslosung

Königsindische Duelle beim Sieg in Siegen

Am Sonntag (12.01.2020)  fand für die 1. und 2.Mannschaft der Auftakt in die schwierige zweite Saisonhälfte 2019/20 statt. Zumindest der 1.Mannschaft gelang ein kleiner Befreiungsschlag.

Ein Beitrag von Basilius Gikas mit zwei sehenswerten (!!) Königsindischen Partien. Weiterlesen…