Category: Top-News

Kräußling gewinnt das Juni Blitzturnier, Albrecht die Gesamtwertung

Mit dem Blitzturnier Juni  fand das letzte Turnier zur laufenden Blitzturnierserie statt. FM Andreas Kräußling, Überraschungsgast vom SC 1957 Bad Königshofen, aber vielen Bonner Schachspieler von Turnieren in Bad Godesberg bekannt, gewann das Turnier mit einem Punkt Vorsprung vor Klaus Rybarczyk und Oliver Albrecht.

Schon länger fest stand der Sieg in der Gesamtwertung der Blitzturnierserie für Oliver Albrecht, der insgesamt vier Turniere gewinnen konnte und beständig auf den Medaillenrängen landete.

 

Alle Tabellen und Statistiken zur laufenden Blitzturniersaison gibt es unter  Ergebnisse der Blitzturniere:

Vereinsmeisterschaft: Gikas verteidigt seinen Titel aus dem Vorjahr

Mit der letzten Partie des gesamten Turnieres wurde die Vereinsmeisterschaft 2022/23 entschieden. Nachdem Arnd Rosskothen gegen Steffen Lorenz gewinnen konnte, hing der Ausgang der Vereinsmeisterschaft an der letzten Partie zwischen Reinhard Auschkalnis und dem Führenden Basilius Gikas. Nur ein Sieg würde Basilius Gikas den Titel bringen, ein Unentschieden zum Stichkampf gegen Arnd Rosskothen führen.

Nachdem Reinhard Auschkalnis seinen Gegner in der Eröffnung mit der Sizilianisch Alapin-Variante überraschen konnte, kam Basilius Gikas deutlich unter Druck. Später verflachte die Partie und es drohte die Punkteteilung. Doch in der Abwicklung zu einem Springerendspiel stellte Reinhard Auschkalnis einen wichtige Bauern ein. Basilius Gikas nahm das Geschenk an und ließ sich den Sieg und den Titel nicht mehr nehmen.

 

Endstand der Vereinsmeisterschaft 2022/23

Federico Brocchieri erzielt den Siegtreffer, 3.Mannschaft steigt auf !

Am letzten Spieltag  in der Kreisklasse Staffel B ging es für unsere 3.Mannschaft noch um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Zu Gast hatten wir die SF Rheinbach 3, die in der Tabelle einen Platz vor uns lagen und somit unser direkter Konkurrent war. Die Ausgangslage war somit klar, ein Sieg musste her.

Mannschaftsführer Martin Willms konnte für den so wichtigen Wettkampf seine Mitspieler motivieren und die bestmögliche Aufstellung organisieren. Der Einsatz sollte belohnt werden. Federico Brocchieri an Brett 5 konnte seinen jungen Gegner schnell schlagen und seine Mannschaft in Führung bringen. Bei den übrigen Partien wurden die Punkte geteilt, wobei hier auch im Sinne der Mannschaft und dem Endergebnis besser stehende Stellungen Remis gegeben wurden.

Am Ende steht ein 13 – 11 Sieg, der mit dem 2.Tabellenplatz und dem Aufstieg in die Bezirksklasse belohnt wird.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und vor allem auch ein Dank an den Mannschaftsführer Martin Willms, der mit seinem Einsatz die Truppe erfolgreich durch die Saison geführt hat.

 

Ergebnisse und Tabelle der Kreisklasse Staffel B des Schachbezirks Bonn/Rhein-Sieg 2022/23

Deutliche Niederlage in Troisdorf für die DRITTE

Mit einer deutlichen 9- 14 Niederlage in Troisdorf ist die 3.Mannschaft nun von ihrer Spitzenposition auf den 3.Tabellenplatz abgerutscht. Ersatzgeschwächt musste man ein Brett freilassen und hatte somit schon eine schwierige Ausgangssituation.

Der erstmalig in dieser Saison eingesetzte Thorsten Hennings konnte ebenso wie unser Mannschaftsführer Martin Willms gewinnen. Dies reichte aber nicht, da alle anderen 4 Partien verloren gingen.

Wie geht es jetzt weiter? Laut Ausschreibung steigen die ersten drei Mannschaften auf, es ist also noch alles drin für unsere 3.Mannschaft. Natürlich sollte am letzten Spieltag am 30.04 gegen Rheinbach ein Sieg erfolgen.

 

Ergebnisse und Tabelle der Kreisklasse Staffel B des Schachbezirks Bonn/Rhein-Sieg 2022/23

Sieg und Niederlage bei den Mannschaftskämpfen im März

Nachdem es in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres kaum Termine für unsere drei Mannschaften gab sieht es im März wieder anders aus. An jedem Sonntag ist ein Spieltag und unsere Vereinsmitglieder sind im Dauereinsatz.

Den Auftakt machte die 2.Mannschaft am 05.März im Heimspiel gegen den SV Hennef. Leider musste man gleich auf 3 Spieler aus dem Kader verzichten und mit Spielern aus der 3. Mannschaft kompensieren. Trotz eines kampflosen Punktgewinnes von Claus Stockhardt am Brett 4 ging der Mannschaftskampf knapp mit 15-16 verloren. Den einzigen Sieg des Tages erzielte Hans-Bernd von der Lippe.

 

Tabelle der SVM Verbandsliga Süd 2022/23

 

Eine Woche später, am 12.März, war die 1.Mannschaft beim Auswärtsspiel in Schalksmühle gegen MS Halver-Schalksmühle zu Gast. Auch hier drohte im Vorfeld ein größerer Ausfall an Spielern, da einige auf Open-Turnieren unterwegs waren. Im letzten Moment gab es dann doch noch Zusagen (vielen Dank für die spontane Bereitschaft), so dass man nicht nur konkurrenzfähig war sondern auch mit 7 – 1 den höchsten Saisonsieg erzielen konnte.

 

Tabelle der NRW-Klasse Gruppe 4 2022/23

 

Am 19.März ist dann die 3.Mannschaft beim SK Troisdorf 3 zu Gast und mit einem weiteren Spiel am 26.März nochmal die 2.Mannschaft bei der SG Siebengebirge.

 

Luis Calderon hat seine Partie aus dem Mannschaftskampf der 2. gegen den SV Hennef kommentiert:
Weiterlesen…

Alexander Gaul und Oliver Albrecht mit Turniersiegen im Januar

Sehr erfreulich waren die Teilnehmerzahlen am Jahresanfang 2023 bei unserem Blitz- und Schnellturnier, die auf dem Level der „Vor-Corona-Zeit“ angekommen sind.

 

Mit 26 Teilnehmer beim Blitzturnier musste man doch sehr zusammenrücken, damit alle an die Tische passten. Dies hielt Alexander Gaul aus 1.Mannschaft jedoch nicht davon ab, mit 10/11 den Tagessieg zu erzielen vor Arnd Rosskothen und Oliver Albrecht.
Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch unseres langjährigen Vereinsmitgliedes Boris Moroz, der mittlerweile in Moskau lebt. Mit einem beachtlichen 7.Platz hat er gezeigt, dass er auch dort schachlich nicht untätig ist.

Zu den Ergebnissen der Blitzturniere:

 

Beim Schnellturnier eine Woche später machte Oliver Albrecht da weiter, wo er im Dezember aufgehört hat, nämlich mit dem Siegen und zwar mit 100%.
Vor dem Turnier konnten wir mit Lukasz Musiol ein neues Vereinsmitglied begrüßen, anschließend zeigte er mit seinem 2.Platz, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen ist. Auf dem „Bronzerang landete Claus Stockhardt.

Zu den Ergebnissen der Schnellschachturniere:

Doppelsieg für Oliver Albrecht im Dezember

Blitz- und Schnellturnier im Dezember wurden souverän von Oliver Albrecht gewonnen, der Turnierübergreifend 13 Partien am Stück gewann und erst in der letzten Runde des Schnellturnieres gegen Basilius Gikas verlor.

 

Das Blitzturnier stand unter dem Einfluss des Marokkanischen Jubelcorso am Bertha von Suttner Platz. Klaus Rybarczyk, der Seriensieger der Blitzturniere aus der „Vor-Corona“ Zeit, steckte im Stau fest und konnte erst zur 3.Runde eingreifen. Da lief er schon einen 2 Punkte Vorsprung von Oliver Albrecht hinterher, der seinen direkten Konkurrenten dann auch noch in der 7. Runde bezwingen konnte und das Turnier mit 9 aus 9 vor Jens Dehmel und Klaus Rybarczyk gewann.

Zu den Ergebnissen der Blitzturniere:

 

Auch beim Schnellturnier sah es lange nach einem 100% Durchmarsch von Oliver Albrecht aus, bis er in der letzten Runde gestoppt wurde, was aber an seinem Sieg nichts änderte. Die Plätze dahinter belegten Basilius Gikas und Stephen Kutzner..

Zu den Ergebnissen der Schnellschachturniere:

Lichess Oster-Cup Turnier am 30.03.2021

In diesem Jahr feiert unser verdientes und langjähriges Mitglied Siegmar Saul seinen 90.Geburtstag. Dieses stolze Jubiläum wollen wir mit einer kleinen Miniturnierserie ehren, die unter dem Motto „3×30=90“ an drei Spieltagen jeweils am 30. eines Monats durchgeführt wird.

 

Start der Serie ist der 30.03.2021 der unter dem Titel „Oster-Cup“ auf Lichess als 3m+2s Blitz Arena Turnier durchgeführt wird.
Es gibt Preise, sowohl für die Gesamtsieger als auch Überraschungspreise an den einzelnen Spieltagen.

 

Zur Anmeldung Turnierseite auf Lichess

 

Zur Ausschreibung der Online-Turnierserie

What is your Fischer Number?

Diese Frage wurde vor kurzem von Frederic Friedel auf Chessbase gestellt (https://en.chessbase.com/post/what-is-your-fischer-number-2). Die Fischer Nummer ist dabei wie folgt definiert:

 

  • Jeder Spieler, der Bobby Fischer in einer Schachpartie besiegt hat, hat die Fischer Nummer 1
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 1 hat, hat selber eine Fischer Nummer 2
  • Jeder Spieler, der einen anderen Spieler besiegt hat, der eine Fischer Nummer 2 hat, hat selber eine Fischer Nummer 3
  • usw.
Also wenn Spieler Müller den Spieler Schmidt besiegt hat, Schmidt wiederum Meier besiegt, der dann wiederum Tal besiegt hat (der natürlich eine Fischer Nummer 1 hat), dann hat Müller eine Fischerzahl von 4

Roger Lorenz berichtet von einem Mannschaftskampf, der 36 Jahre zurückliegt und eine wichtige Rolle beim Thema „Fischer Number“ spielt.

Weiterlesen…

Erinnerungen an Thomas Lewerenz

Meine erste Begegnung mit Thomas war eine Niederlage. Sie fand bei der Bonner Stadtmeisterschaft 1988 statt, die unser Verein austrug, kurz nachdem er von Dollendorf nach Beuel umgezogen war. Rückwirkend war der verlorene Punkt eine gute Investition. Thomas wechselte von der SG Porz zu unseren Verein und verstärkte unsere Mannschaft und Vereinsturniere für 15 Jahre mit seinem unternehmungslustigen Stil und taktischen Können.

Die Nachricht von seinem Tod traf mich völlig unvorbereitet. Auch wenn ich ihn einige Jahre nicht gesehen hatte, zweifelte ich nie daran, ihn wieder zu treffen. Neben gemeinsamen Bekannten gab es auch einige Plätze in Bonn, die mich an ihn erinnern.
In der Bar Che Guevara hat er wohl so manchen Abend Backgammon spielend verbracht. In seiner Junggesellenzeit war Thomas einem Spielchen selten abgeneigt. Sogar in Neuseeland traf ich einen Schachspieler, der in Deutschland studiert hatte und sich an seine Duelle mit Thomas erinnerte: Rochierte ein Gegner beim Blitzen, wurde ihm ein angriffslustiges „Castling into the graveyard!“ an den Kopf geworfen.

Bei aller Spielleidenschaft übertrieb es Thomas nicht, denn seine anspruchsvolle Arbeit als IT-Fachmann erforderte einen wachen Kopf. Das griechische Restaurant gegenüber der Oper erinnert mich an ein gemeinsames Abendessen, wo außerdem noch Eckart Oehlenschläger und Alexej Shirov anwesend waren. Letzterer machte sich damals noch Hoffnung, Kasparov den Weltmeistertitel zu entreißen. Nach dem Essen fragte mich Thomas, ob ich nicht die Uni verlassen und etwas „Richtiges“ arbeiten wollte. Ich wollte und so wurde ich sein Arbeitskollege. Leider gibt es die Firma, bei der wir arbeiteten nicht mehr, aber die Zeit dort war für mich die schönste in meiner beruflichen Laufbahn.

Und da ist schließlich Thomas alte Wohnung in Beuel. Heute wohne ich wenige Schritte entfernt und komme fast täglich dort vorbei. Ich erinnere mich dann daran, wie ich ihm beim Umzug nach Tannenbusch half. Dieser Umzug markierte den Übergang von der Junggesellenzeit zum Familienvater. Später spürte man den seinen väterlichen Stolz, wenn er davon erzählte, wie er seine Kinder zu Spielen ihrer Fußballmannschaft begleitete.

Bei der Trauerfeier auf dem Bonner Nordfriedhof nahmen etwa hundert Personen Abschied von Thomas. Dass ich nur wenige als Schachspieler oder Ex-Kollegen identifizieren konnte, zeigt dass Thomas über Arbeit und Schachspielen hinaus ein erfülltes und vielseitiges Leben führte und in der Erinnerung vieler Menschen lebendig bleibt. Damit ähnelt sein Leben seinen Partien: Eher kurz aber gehaltvoll.